Projekttag gegen Rassismus / Holocaustgedenktag

Projekttage dienen der intensiven, aktiven und handlungsorientierten Auseinandersetzung mit bedeutenden Themen, denen der normale Schulalltag oft nicht genug Raum geben kann.

Während der im Jahrestakt wechselnden Projekttage gegen Rassismus sowie zum Gedenken an den Holocaust befassen sich die Schülerinnen und Schüler altersangemessen, sensibel und auf vielfältige Weise aktiv mit den Themen Rassismus, Zusammenleben in der Gesellschaft sowie der deutschen Geschichte und der Judenverfolgung im Dritten Reich.

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich intensiv und kreativ mit dem Anders- und doch ‘Gemeinsamsein’ auseinander und beleuchteten Rassismus im Alltag sowie Möglichkeiten, das eigene Handeln zu reflektieren.

Je nach Jahrgang gestalten die Klassen Leinwände, Wandzeitungen, lernen Schülerschicksale kennen, schulen ihre Urteilskompetenz anhand von Fallbeispielen aus Alltagssituationen, produzieren Kurzfilme oder probieren in der Schulküche jüdische Rezepte aus.

Außerdem bleibt Zeit und Raum für den gemeinsamen Austausch, das Beantworten von Fragen und Diskussionen. Die einhellige Meinung innerhalb der Schülervertretung ist: Wir übernehmen Verantwortung für das Klima an unserer Schule, indem wir uns bewusst und aktiv gegen jede Form von Diskriminierung, Mobbing und Gewalt wenden.