TAGESHEIM

Ganztagserfahrung seit über 50 Jahren

Unser Schulzentrum: Unterricht und ein Zuhause für den Tag

Tagesheim ist mehr als Ganztag: kindgerecht und abwechslungsreich

Der Schultag gliedert sich in zwei große Blöcke, die durch eine 60minütige
Mittagspause unterbrochen werden. Die Pause beginnt mit dem gemeinsamen
Mittagessen im Speisesaal. Unsere Küche wird in Eigenregie bewirtschaftet
und wir sind um eine ausgewogene Ernährung bemüht,
wobei die Einkäufe der Prämisse folgen: „regional, saisonal und ausgewogen“.
Die Qualitätsstandards der deutschen Gesellschaft für Ernährung DGE werden umgesetzt.

Was ist das Besondere an der Tagesheimschule am Stoppenberg?

    • Gemeinsames Klassenfrühstück (in den Jahrgangsstufen 5/6) mit Brötchenservice durch Tagesheimeltern
    • Schülergerechte Tagesrhythmisierung: Große Mittagspause von 60 Minuten (Mittagessen aus eigener Küche + individuelle Pausengestaltung)
    • Beratung – Information – Begegnung im Bereich des Sozialpädagogen
    • Zahlreiche Neigungsgruppen, Arbeitsgemeinschaften und offene Angebote
    • Zahlreiche Sport– und Spielmöglichkeiten
    • Selbstlernzentrum / kontrollierte Mediennutzung
    • Großes, geschütztes Schulgelände

Frau Kampmann

Tagesheimleitung

KLICK für einen Film über das Tagesheim.

Herr Sieg

Herr Sieg

Schulsozialarbeiter

Heute gibt es nur noch wenige Schulen, die den Begriff „Tagesheimschule“ führen. Das Schulzentrum Am Stoppenberg gehört dazu, weil wir denken, dass wir mehr bieten als der Begriff Ganztagsschule aussagen kann.

Wir versuchen, den SchülerInnen keine enge, sondern eine komplexe Lebenswelt zu bieten, in der über den Tag verteilt lebensnahes und umfassendes Lernen ermöglicht wird. Alle Angebote unserer Schule, der Unterricht, die Frei- und Pausenzeiten, die vielfältigen Freizeitangebote und die großzügigen Außenanlagen dienen der Bildung und Erziehung einer eigenständigen und verantwortungsbewussten Persönlichkeit. Die Idee der Tagesheimschule hat verschiedene Wurzeln. Der Begriff findet sich in vorrangig reformpädagogischen Ansätzen vom Beginn des 20. Jahrhunderts. Dieses Konzept umfasste von Beginn an mehr als die Ausweitung von Unterricht auf den ganzen Tag. Es wollte Kindern für den Tag einen Lern- und Lebensraum schaffen, in dem der Mensch vielfältig erzogen und umfassend gebildet werden sollte.

Dabei spielte vor allem Pestalozzis Lehre des bedeutungsvollen Lernens mit Kopf, Herz und Hand eine große Rolle. Dieser Tradition fühlen wir uns bis heute verpflichtet und entwickeln sie verantwortungsvoll weiter.

Klick für einen Film über den Brötchendienst.

Mittagessen und Mittagpause

LehrerInnen und SchülerInnen essen täglich gemeinsam!

5440_mittagessen
5460_mittagessen
5471_mittagessen

Essen hält Leib und Seele zusammen…

Unser Schultag geht in der Regel von 8.05 bis 15.05 Uhr.

Der Schultag gliedert sich in zwei große Blöcke, die durch eine 60 Minuten dauernde Mittagspause unterbrochen werden. Die Pause beginnt mit dem gemeinsamen Mittagessen im Speisesaal. Unsere Küche wird in Eigenregie bewirtschaftet und wir sind um eine ausgewogene Ernährung bemüht, wobei die Einkäufe der Prämisse folgen: „regional, saisonal und ausgewogen“.

Die Qualitätsstandards der deutschen Gesellschaft für Ernährung DGE werden umgesetzt.

Mittagessen mit Anspruch – Frisch gekocht in eigener Küche