Unser Solilauf

Der Solidaritätslauf am Aschermittwoch beginnt mit einem Wortgottesdienst und dem Austeilen des Aschekreuzes. Danach starten alle Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule und die Klassen 5 und 6 des Gymnasiums zu einem 11 Kilometer langen Marsch.

Er führt durch Katernberg bis zum Revierpark Nienhausen. Nach einer kleinen Verschnaufpause geht es dann wieder Richtung Schule nach Stoppenberg, vorbei an Zeche Zollverein. Dort gibt es ein kleines, dem Anlass des Aschermittwochs entsprechendes Mittagessen in Form einer leichten Suppe.

Haben die Schülerinnen und Schüler an allen Stationen einen Stempel gesammelt, haben sie 11 Kilometer geschafft. Nun heißt es, bei den zuvor gewonnen Sponsoren, das Geld pro gelaufenen Kilometer einzusammeln. Neben Familienmitgliedern und Bekannten sind auch Firmen gerne bereit, sich zu beteiligen.

Das Geld kommt unterschiedlichen sozialen Projekten zugute. Für unsere Sekundarschule bestimmt die Schülervertretung, welche Projekte oder Einrichtungen (meist aus dem Essener Stadtgebiet) gefördert werden. Je nach Bedarf – und der ist bei unserem derzeitigen Projekt „Wallfahrt Rom“ sicher gegeben – erhält auch der Förderverein einen Teil des erlaufenen Geldes zur Unterstützung schulinterner Projekte.

sas_essen_solidaritaetslauf_500px